Artikel

Paraschwimmerin Riekje Heuter bei der Deutschen Kurzbahnmeisterschaft

Vom 16.-18. November fanden im Remscheider Sportbad dieDeutschen Kurzbahnmeisterschaften im Para-Schwimmen des DBS statt – unter den mehr als 150 Teilnehmern aus 60 Vereinen auch Riekje Heuter von der SG Osnabrück, LT – Team

Riekje hatte sich in Absprache mit ihren Trainerin Mareile Strauß, für einen Start auf 9 Einzelstrecken entschieden – und gleich bei ihrem ersten Start holte sie sich in der Jugend A in 1.31,29min. über 100m Schmetterlingden Deutschen Meistertitel! Diesem überragenden Einstieg in den Wettkampf sollten noch weitere Highlights folgen – 8 neue persönliche Bestzeiten, Silber über 50m Brust mit einem neuenDeutschen Rekord in ihrer Startklasse  ,weitere Silbermedaillen sowohl über 50m Schmetterling, 100m Brust (in starken1.29,15min.) als auch über die doppelte Distanz, was der 17jährigen auch nochBronze in der Offenen Wertung einbrachte. Dazu kam noch Bronze über 100m Lagen in 1.24,49min. Abgerundet wurde die DKM für Riekje mit der Qualifikation sowohl für das kleine als auch das große Mehrkampffinale – so standen am letztenWettkampftag noch zwei Finalläufe über 200m und 400m Freistil für die Bissendorfer Schwimmerin auf dem Programm, eine Bestätigung für ihre Leistungsstärke.

Neben dem Deutschen Meistertitel und den Medaillengewinnen hatte die Veranstaltung für Riekje noch ein weiteres Highlight parat: Im Rahmen der DKM werden alljährlich die Kaderberufungen des DBS durchgeführt – und durch ihre Leistungen wurden die Schwimmerinnen offiziell mit 13 weiteren Athleten in den D/C-Bundeskader aufgenommen und erhielt unter den Augen der Bundestrainerin und der Nachwuchs-Bundestrainerin aus den Händen der Aktivensprecherin Verena Schott die begehrte Berufungsurkunde!

Artikel

8. Schwimmfest um den „Heinrich-der-Löwe-Pokal“ in Braunschweig

Am 04.11.2018 begaben sich fünf Master-Schwimmer der SG Osnabrück in Begleitung von Trainerin Mareile Strauss auf den Weg nach Braunschweig, um an dem 8. Schwimmfest um „Heinrich-der-Löwe-Pokal“ teilzunehmen.
Insgesamt reisten die Schwimmer mit einer kleinen überschaubaren Gruppe von drei Schwimmern und zwei Schwimmerinnen an, um den aktuellen Trainingsstand zu prüfen und um noch einige Pflichtzeiten für die im Dezember in Hannover stattfindenden Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters zu schwimmen.
Alle absolvierten an dem Sonntag ein straffes Programm von insgesamt 29 Einzelstarts und zwei Staffeln. An den Start gingen Johann Baldursson (AK 25), Marcel Berendonk (AK 25), Marvin Müller (AK 25), Carolin Pott (AK 20) und Rebecca Stewing (AK 20).

Johann Baldursson konnte nach sehr viel Trainingsfleiß und einem harten Trainingslager über all seine fünf Stecken eine neue persönliche Bestzeit schwimmen. Belohnt wurde er dafür mit silbernem Edelmetall über 50m Brust und 50m Rücken und bronzenem Edelmetall über 100m Lagen, 50m Freistil und 50 m Schmetterling. Über 50m Brust und Rücken musste er sich lediglich seinem Teamkollegen Marvin Müller geschlagen geben.

Marcel Berendonk ging über fünf Stecken an den Start. Über seine Paradedisziplin Schmetterling durfte er zweimal, über 50m und 100m, ganz oben auf das Podest klettern. Auch über seine anderen Stecken konnte er sich jedes Mal mit Edelmetall schmücken. Über 100m Freistil, 100m Lagen und 50m Freistil schwamm er auf den zweiten Platz.

Marvin Müller galt als der Vielstarter fleißigster Medaillensammler des Wochenendes. Er sprang über neun Einzelstrecken und zwei Staffeln ins kühle Nass. Trotz des enormen Pensums konnte er sehr gute Zeiten schwimmen, über 50m Brust und 50m Schmetterling erreichte er sogar jeweils eine neue persönliche Bestzeit. Er konnte über 50 Brust (1. Platz) und 50 Schmetterling eine neue PBZ schwimmen. Außerdem startete er über 50m Rücken (1. Platz), 100m Lagen (1. Platz), 100m Schmetterling (2. Platz), 50m Freistil (1. Platz), 100m Brust (1. Platz), 50m Schmetterling (2. Platz), 100m Rücken (1. Platz).

Carolin Pott konnte nach einer längeren Verletzungspause erst wieder in das Training einsteigen und erzielte trotz dessen einige gute Zeiten. Sie startete über 50m, 100m, 200m Freistil, 100m Lagen sowie 50m Schmetterling und durfte über alle Strecken auf das Podest klettern. Sie erschwamm dreimal goldenes und zweimal silbernes Edelmetall.

Rebecca Stewing startete über 50m Freistil, sowie über die doppelte Distanz, über 50 m Schmetterling, 100 m Lagen und über ihre Paradestrecke 100m Rücken. Dabei erschwamm sie sich zweimal goldenes (100m Rücken, 100m Lagen) und dreimal silbernes Edelmetall.

Außerdem entschieden die Osnabrücker die zwei gemeldeten Staffeln für sich. Die 4x50m Lagen Staffel in der Besetzung Rebecca Stewing, Marvin Müller, Marcel Berendonk und Carolin Pott schwamm in einer Zeit von 2:26, 98 zu Gold. In der 4x50m Freistilstaffel buchten Johann Baldursson, Carolin Pott, Rebecca Stewing und Marvin Müller das zweite Gold in den Staffelwettbewerben.

Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher Wettkampf für die Schwimmer der SG Osnabrück, sodass sich der lange Weg nach Braunschweig gelohnt hat. Zum Abschluss eines anstrengenden aber schönen Tages stand noch ein gemeinsames Abendessen auf dem Programm.

Artikel

Deutscher Masters Mannschaftswettbewerb Schwimmen (DMMS)

Bei bestem Sonnenschein reiste am Sonntag, den 14.10.2018 die SG Osnabrück- Mastersgruppe mit dem OSC Vereinsbulli und mit einen PKW hoch motiviert nach Delmenhorst. Hier fand der Offene Landesentscheid Niedersachsens 2018 der Masters statt. In dem Hallenbad der Graft Therme mit sechs Bahnen auf 25 Metern, kämpften vierzehn Mannschaften in zwei Abschnitten mit insgesamt 24 Strecken/Disziplinen gegeneinander.


Das Team bestand aus folgenden Schwimmerinnen und Schwimmern: Anna Cyriax, Sonja Lübker, Sabrina Preiffer, Meike Panschar, sowie Marcel Berendonk, Sven Hiddeseen, Stefan Pfeiffer, Marius Stelzer, Max Niederau, Marvin Müller und Sven Stallkamp. Zur großen Freude startete auch mit exzellentem Einsatz Toni Pfeiffer, der langjährig als beliebter Trainer für die SG Osnabrück tätig war.


Die 24 kurze und lange Strecken in allen Lagen wurden akribisch im Vorhinein eingeteilt, um bei den zu schwimmenden Strecken eine hohe Punktzahl zu erzielen, und den jeweiligen Athleten Spaß an der Sache zu bieten. So war die Stimmung phänomenal und alle wurde mit lautem euphorischem Anfeuern ins Ziel getrieben. Viele persönliche Bestzeiten wurden erreicht. Auch diejenigen Schwimmer, für die ein Start schon etwas in der Vergangenheit lag und die sich hier für den Mannschaftseinsatz aufgerafft hatten, schnupperten feurige Wettkampfluft und erschwammen überragende Zeiten.


Den souveränen Einsatz der neu ausgebildeten Kampfrichter leisteten Carolin Pott und Tim Walkenhorst für die SG Osnabrück. Trainerin war Mareile Strauß.


Am Ende wurde es für die Mannschaft mit stolzen 13.273 Punkten der achte Platz in der Gesamtwertung. Auf der Rückfahrt nach diesem gelungenem Tag, wurden schon eifrig Pläne für die nächsten Wettkämpfe geschmiedet und Fotos ausgetauscht.

Artikel

50. Meisterschaften der Masters „Kurze Strecke“ in Osnabrück 01.06. 2018 bis 03.06.2018, Langbahn im Nettebad Osnabrück.

Bei strahlendem Wetter reisten 926 deutsche Mastersschwimmerinnen und –schwimmer aus 256 Vereinen aus ganz Deutschland am 01. Juni 2018 ins Nettebad nach Osnabrück. Der TSV Quakenbrück hatte sich mit dem VfL Osnabrück zusammengerauft und um die 50. Deutschen Meisterschaften beworben. Auch das Fachsparten-Team, angeführt von der Vorsitzenden Ulrike Urbaniak, war fast vollzählig erschienen, um mit den Masters gemeinsam im Rahmen einer sportlich hochwertigen, reibungslos organisierten und festlichen Veranstaltung zugleich Sport und Jubiläum zu verbinden.

[Weiterlesen]